> Tag-Archiv: Service

Service

Kamele im Wüstensturm in Ägypten

Wetter in Ägypten – Klima und beste Reisezeit

Regen ist in Ägypten Mangelware. Dafür scheint die Sonnte 365 Tage im Jahr. Optimale Bedingungen für einen sonnigen Urlaub. mehr erfahren

IAA Frankfurt 2015 - ein Augenschmaus

IAA Frankfurt 2015: Neue Netztechnik für tolle Modelle

Die IAA in Frankfurt ist auch im Jahr 2015 wieder ein Highlight für Autofans. Die Ausstellung steht ganz im Zeichen neuer Netztechnik. mehr erfahren

Eingang zum Bahnhof Roma Termini

Bahnhof Rom – Stazione Termini

Vom Bahnhof in Rom Stazione Termini aus geht es unter anderem nach München, Mailand und Monaco. Touristen sollten sich vor privaten Taxichauffeuren in Acht nehmen. mehr erfahren

Visum für Ägypten

Visum für Ägypten vor der Reise beantragen

Ägypten plant eine Änderung der Einreisebestimmungen. Individualtouristen sollen künftig bereits vor der Einreise ein Visum im Heimatland beantragen. mehr erfahren

 

Das System des Hamburger Nahverkehrs (HVV) wirkt für Besucher, auch aus anderen Großstädten, zunächst etwas befremdlich. Einmal durchschaut, erweist sich das komplizierte Tarif- und Streckensystem allerdings als gerechter als ein Einheitstarif. Außerdem ist der HVV relativ preisgünstig. Tageskarten kosten 6 Euro (ab 9 Uhr), für Frühaufsteher 7,50 Euro. Es geht aber noch preiswerter.

Nahverkehr in Hamburg: Im Zweifel die Hamburg Card

Wer in Hamburg zu Besuch ist und sich viele Sehenswürdigkeiten anschauen will, ist meist mit der Hamburg Card (Tageskarte 9,50 Euro) am besten bedient. Wenn Sie das interessiert, finden Sie hier ausführliche Informationen zur Hamburg Card.

Tarife für Einzelkarten

Einzelkarten muss man direkt vor dem Beginn der Fahrt kaufen. Eine Mehrfahrtenkarte gibt es nicht, Stempelautomaten auch nicht. Der HVV erklärt dazu: Die Investition in zusätzliche Automaten und Servicestationen würden sich für die wenigen Einzelfahrscheinnutzer nicht lohnen.

Es gibt für den Stadtbereich 3 Tarife: Kurzstrecke (1,50 Euro), Nahbereich (2,10 Euro) und Großbereich AB (3,10 Euro). Wie weit man im Kurz-und Nahbereich fahren darf, steht jeweils in den Fahrplänen an der Haltestelle bzw. im Bahnhof.

Kurz- und Nahtarife

Kurz- und Nahtarif sind von Haltestelle zu Haltestelle unterschiedlich. Mit diesen Tarifen für kurze Entfernungen kann man jeweils von seinem Standort Einkaufszentren oder andere wichtige Ziele erreichen.

Das ist sinnvoll. So gibt es zum Beispiel in Berlin eine Standard-Entfernung für die Kurzstrecke. Mit den drei Bahn- oder 5 Busstationen erreicht man aber häufig gerade eben nicht das nächste Zentrum.

Der Nachteil beim Hamburger System: Ortsunkundige müssen in Hamburg erst einmal an der Haltstelle studieren, welche Fahrkarte sie brauchen.

Bahnsteigkarte? Ja, so etwas gibt es noch

In Hamburg braucht man eine Bahnsteigkarte. Für die Jüngeren: Das gab es zuletzt bei der Bundesbahn in den 70er-Jahren. Damals musste man einen Groschen bezahlen, wenn man seine Lieben direkt am Bahnsteig abholen wollte.

Dieses Prinzip gibt es jetzt in Hamburg wieder. Das hat einen einfachen Grund: Da es kein Stempelsystem für Einzelkartenbesitzer gibt und man den Bahnsteig nur mit einem gültigen Fahrschein betreten darf, muss man bei den üblichen Kontrollen an den Bahnsteig-Ausgängen irgendwie nachweisen, dass man gar nicht mitgefahren ist. Ob es allerdings wirklich 30 Cent wert ist, den Bahnsteig der Hamburger U-oder S-Bahn zu betreten, sei dahingestellt.

Zeitkarten im HVV

Wie bei den Einzelkarten ist auch das Zeitkartensystem in Hamburg auf den ersten Blick verwirrend. Doch auch hier gilt: Kompliziert, aber gerecht.

Grob gesagt, gibt es zwei Sorten von Zeitkarten: Die Hamburg Card und alle anderen. Für Besucher der Stadt sind meist die Tageskarten und maximal die Wochenkarte interessant.

Liebe Hamburger, Ihnen muss ich das HVV-Abo und die Monatskarten sicher nicht erklären, also bleibt das hier unerwähnt.

Ob sich die Hamburg Card lohnt, erläutern wir hier in einem separaten Beitrag.

Tageskarten im Hamburger Nahverkehr

Bei den Tageskarten gilt grundsätzlich:

  • Tageskarten gelten immer bis 6 Uhr am nächsten Tag
  • der Kauf lohnt sich ab 2 längeren Fahrten (keine Kurz- oder Nahstrecke)
  • die 9-Uhr Tageskarte ist besonders günstig
  • die 9-Uhr Tageskarte gilt Sa, So und an Feiertagen ganztägig auch zwischen 6 und 9 Uhr
  • Gruppenkarten statt zwei Einzelkarten lohnen sich immer ab 2 Personen, die älter als 14 Jahr sind

Wochenkarten in Hamburg

Wochenkarten (26,90 Euro) sind ab 5 Tagen Nutzung billiger als einzelne Tageskarten. Allerdings lohnt sich die Wochenkarte trotzdem nur im Ausnahmefall.

Denn zum einen wird derjenige, der mindestens 5 Tage kreuz und quer durch Hamburg fährt, wohl auch diverse Eintrittspreise für die Sehenswürdigkeiten in Hamburg zahlen – und ist dann mit einer Hamburg Card günstiger dabei.

Zudem gibt es die Wochenkarte nicht für Gruppen, und ab zwei Erwachsenen sind dann Gruppen-Tageskarten wieder billiger.

Hamburg Nahverkehr – Empfehlungen

Wem das alles zu kompliziert ist, sollte sich die Hamburg Card für die Dauer seines Aufenthaltes kaufen. Selbst im ungünstigsten Fall ist diese für Besucher der Stadt nur geringfügig teurer als genau ausgerechnete Einzel-und Zeitkarten. Es sei denn, man hat sehr viel Zeit und gute Nerven, verzichtet auf den Nahverkehr und bewegt sich in Hamburg mit dem Auto.

Weitere praktische Tipps für Hamburg

Zurück zum Überblick Reisetipps für Hamburg

HRS

Nahverkehr in Hamburg – wir lichten den Tarif-Dschungel

Die Tarife für den Nahverkehr in Hamburg sind kompliziert, aber gerecht und billig. Eine Einführung in den HVV für Nicht-Hamburger. mehr erfahren

Fiaker Wien Hofburg

Tipps für die Fahrt mit dem Fiaker durch Wien

Eine Fahrt mit dem Fiaker durch die Wiener Altstadt ist für viele ein Lebenstraum. Wir sagen, wie es geht und was es kostet. mehr erfahren

Bahnhofshalle Amsterdam Centraal

Schön praktisch, die Centraal Station Amsterdam

Der Hauptbahnhof von Amsterdam heißt Centraal Station, und zentral ist er auch. Wir erklären, wo was abfährt. mehr erfahren

Vorsicht Falle: Öffentlicher Nahverkehr in Amsterdam

Der ÖPNV in Amsterdam ist in hervorragendem Zustand und günstig. Einige Fallen beim Ticketkauf gibt es trotzdem. Wir sagen, welche. mehr erfahren

Alltag in der U-Bahn von Tokio. Staion Shibuya

U-Bahn in Tokio: So finde ich mich zurecht

Touristen brauchen keine Angst vor der meist genutzten U-Bahn der Welt in Tokio zu haben. Sie können sich mit Hilfe von Farben, Buchstaben und Zahlen orientieren. mehr erfahren

Rush Hour in Peking

Neue Verkehrsregeln in China: Gelb heißt Stopp!

Dass man in China an Ampeln bereits bei Gelb anhalten muss, ist nicht nur für Touristen gewöhnungsbedürftig. Und es gibt noch weitere besondere Verkehrsregeln im Reich der Mitte zu beachten. mehr erfahren

Praktische Tipps: Sightseeing per Kutsche in Salzburg

Spannende Stadtführungen durch Salzburg

Von Mozart bis Grusel: Salzburg kann mit Stadtführungen ganz unterschiedlich entdeckt werden. Wir geben alle Infos für Individualreisende. mehr erfahren