Von CS

Las Vegas ist die Metropole der Superlative. Vergessen Sie alle Größenordnungen und Maßstäbe, die Wüstenstadt im US-Bundesstaat Nevada wird sie überbieten. Gigantische Hotels, wie etwa das "Caesars Palace" oder "The Venetian", bieten mit hauseigenem Casino und Entertainment- sowie gigantischen Shoppingcentern Besuchern eine eigene Welt. Zeit spielt in Las Vegas ohnehin keine Rolle. Im wahrsten Sinne: In den Casinos gibt es keine Uhren. Die meisten Geschäfte sind rund um die Uhr geöffnet und nachts erstrahlen Millionen glitzernder Lichter und grelle Neonreklamen.

Die Hauptschlagader in Las Vegas: "The Strip"

Las Vegas erstreckt sich über ca. 340 Quadratkilometer in der Wüste Nevadas. Der spanische Name bedeutet übersetzt "Die Auen" oder "Die Wiesen". Hotels und Sehenswürdigkeiten konzentrieren sich jedoch hauptsächlich auf zwei Straßen. Die Fremont Street in Downtown und den 6,8 Kilometer langen Las Vegas Boulevard. Am südlichen Ende des "Strip" (dt. Streifen) empfängt das "Welcome to Fabulous Las Vegas"-Schild seit 1959 die Gäste der Stadt. Hier werden traditionell die meisten Erinnerungsbilder und Fotos gemacht. Am nördlichen Teil der Straße findet man als abschließenden Höhepunkt den 350 Meter in den Himmel ragenden "Stratosphere Tower".

Immer wieder neue Attraktionen

Höher, neuer, weiter: So lautet das Motto der Metropole, die sich ständig neu erfindet. Gebäude, die nicht mehr zeitgemäß sind, werden gesprengt. In Las Vegas blickt man stets in die Zukunft. Dabei ist auch die geschichtsträchtige Vergangenheit von "Sin City" mehr als interessant. Historisches und Nostalgie findet man jedoch selten, eine besondere Ausnahme ist das "Neon Museum", das ausgemusterte Reklametafeln, Figuren und ganze Schriftzüge aus über 70 Jahren auf dem "Neon Boneyard" (dt. Neon Friedhof) ausstellt.

Shopping und Abkühlung

"What happens in Vegas, stays in Vegas" besagt eine Redensart in den USA, was sich aber eher auf Party-Erlebnisse bezieht. Platz im Koffer sollte man lassen, denn aus Las Vegas kann man einiges mitnehmen: Shoppingfreunde sollten z.B. die exklusiven "Forum Shops" im "Caesars Palace" oder den gigantischen  Einkaufskomplex "Fashion Show Mall" in Downtown besuchen. Schnäppchenjäger sind in den "Las Vegas Premium Outlets" auf der Pirsch. Das Wetter spielt in Las Vegas übrigens vorhersehbar mit, hier locken ca. 320 Tage Sonnenschein. Dank des Wüstenklimas ist die Destination ein ganzjähriges Reiseziel. Zwischen November und Februar herrschen 15 bis 20 Grad. Der August ist mit durchschnittlich 30 Grad der wärmste Monat im Jahr.

Im Hochsommer (Juli/August) kann man dank der klimatisierten Gebäude auch Spitzentemperaturen von 40 Grad gut aushalten. Erfrischung bieten natürlich auch die teils spektakulären Hotelpools. Paradebeispiel ist der Mandalay Bay Beach (am Madalay Bay Resort). Hier gibt es auf knapp 45.000 Quadratmetern (entspricht 10 Fußballfeldern) ein Wellenbad (!), drei Pools und sogar eine Joggingstrecke. Dazu liegen den Besuchern 2700 Tonnen Sandstrand zu Füßen. Alle Achtung: Die gigantische Wasserlandschaft öffnet jedes Jahr Anfang März.

Entertainment-Hauptstadt Las Vegas

Wer sich in Las Vegas langweilt, macht definitiv etwas falsch. Nicht ganz umsonst nennt sich Las Vegas die Entertainment-Haupstadt der Welt. Konzerte oder Shows berühmter Sänger, Sportevents, Musicals und Aufführungen von Artisten wie dem Cirque du Soleil finden täglich statt. Wer den Stars näher kommen möchte, findet jede Menge davon bei Madame Tussauds. Dass man in Las Vegas bestens feiern kann, weiß man nicht erst seit Kinofilmen wie "Hangover" oder "Love Vegas". An Bars und Nachtclubs mangelt es nicht. Dass eine durchfeierte Nacht vor dem Traualtar endet, soll vorkommen. Wer lieber gut überlegt in Las Vegas heiraten will, dem stehen dafür über 50 Hochzeitskapellen zur Auswahl.

Hier finden Sie weitere Reise-Tipps für Las Vegas

delicious