Von Silke Böttcher

Als sich die Dämmerung über den See senkt, wird es still. Selbst die Bäume im Algonquin Park scheinen innezuhalten. Und dann erklingt ein Ruf, so wild und melancholisch wie die Landschaft. Ein Seetaucher (loon) zieht seine Runde über dem stillen See und singt so ergreifend, dass es die Menschen auf dem Campingplatz aus ihren Zelten zieht.

Algonquin - der älteste Naturpark in Ontario

7725 Quadratkilometer groß ist der Algonquin Provincial Park in Kanada, der ungefähr 200 Kilometer von Toronto entfernt ist. Der älteste Naturpark Ontarios ist ein Paradies mit Wäldern, Sümpfen, mehr als 2000 Seen und Einsamkeit– und eine Attraktion für Touristen, die dort Elche, Bären und Wölfe sehen und den Loon hören wollen. Oder einem Biber beim Baumfällen zuschauen.

Camping mit Seeblick

Algonquin ist wild, und wer einfach nur auf dem Highway 60 durch den Park hindurchfährt, der bekommt allenfalls eine Ahnung von dieser Landschaft. Am besten lernt man ihn am besten beim Camping, Wandern oder bei einer Kanutour kennen. Auf Komfort muss man nur verzichten, wenn man es will. Auf vielen Campingplätzen gibt es Duschen, Waschmaschinen und Strom – Blick auf einen der Seen gehört natürlich immer dazu. Mit oder ohne Loon.

Die Campingplätze liegen mitten im Wald, zwischen Bäumen oder auf kleinen Wiesen, sehr viel gebaut wurde für sie nicht, um die Natur so natürlich zu lassen wie möglich. Und so kann man vom Zelt oder Wohnwagen aus Streifenhörnchen beobachten, die Kiefernzapfen knacken und abends dem Loon beim Singen zuhören.

Seiten

delicious

Entdecker-Infos

Info: Zum Befahren des Parks benötigt man ein Park-Permit, das von 7 bis 22 Uhr gültig ist
Anfahrt: von Toronto über Barrie und Huntsville, dann auf dem Highway 60 in den Park
Internet: www.algonquinpark.on.ca