Von Dieter Weirauch

Da, wo sich heute Funchal, die Hauptstadt Madeiras befindet, soll es früher viel Fenchel gegeben haben. Deshalb der Name Funchal, was soviel wie „viele Fenchel“ bedeutet.

1421 gegründete Stadt

Die 120.000 Einwohner zählende Stadt schmiegt sich in der einzigen großen Bucht von Madeira an die steil gen Himmel strebenden Hänge der Südküste. Die Geschichte der Stadt geht auf eine Gründung von João Gonçalves Zarco im Jahr 1421 zurück. Im 16. Jahrhundert war Funchal wichtiger Hafen für die Schiffe, die von Portugal und Europa in Richtung zu den Kolonien in Afrika und Südamerika aufbrachen, und versorgte die Schiffe mit Lebensmitteln und Handelswaren. Aus dieser Zeit stammt noch der Reichtum an einigen Häusern. Immer wieder führten allerdings Regenfälle und Überschwemmungen zu Schäden und kosteten viele Menschenleben.

Europäischer Adel machte Ferien auf Madeira

Ab Mitte des 19. Jahrhunderts kurierten dann vor allem Angehörige aus Europas Adelshäusern im gesunden Klima ihre Krankheiten. 1891 eröffnete der aus Schottland stammende William Reid das Luxushotel Reid’s Palace, das zu den Leading Hotels of the World gehört. Das legendäre Luxushotel und Spa ist seit über einem Jahrhundert Garat für Spitzenklasse in allen Bereichen. Die Hotelanlage verfügt über 35 Suiten und 128 Zimmer, Dining Room und drei Restaurants Les Faunes, Ristaurante Villa Cipriani und Brisa do Mar. Es gibt drei Pools, zwei Tennisplätze, eine Bibliothek und das Spa mit der wohl fantastischsten Aussicht der Welt. Vom Hotel aus kann man Funchal und Madeira gut entdecken. Bei Wanderungen durch die Blumenpracht der subtropischen Gärten oder bei einer Jeepsafari über die kleinen verschlungenen Straßen. Auch der Blumen-, Gemüsemarkt in Funchal, die Weingüter in der Umgebung oder das hübsche Fischerdorf Câmara de Lobos sind einen Besuch wert.Viele Touristen kommen mit Kreuzfahrtschiffen. Funchal gehört zu den Top Ten der Kreuzfahrt-Reiseziele. Auf dem Flughafen landen mehrmals in der Woche Flugzeuge aus Deutschland. Von dort aus kann man auch auf die Nachbarinsel Porto Santo fliegen.

Casino von Oscar Niemeyer

Zu den Sehenswürdigkeiten gehören unter anderem die große Markthalle mit Fischmarkt, die Kathedrale Sé, der Botanische Garten und das nachts angestrahlte Casino,  ein Werk des berühmten Architekten Oscar Niemeyer. Mit einer Kabinen-Seilbahn kann man zudem auf den Berg Monte fahren. Sehenswert ist dort die barocke Wallfahrtskirche Igreja do Socorro. Auf dem britischen Friedhof "Cemitério Britânico" befindet sich das Grab des deutschen Pathologen Paul Langerhans (1847–1888) besichtigen, dieser hatte unter anderem das "Handbuch für Madeira" verfasst. Von Funchal aus kann man gut in das Inselinnere wandern. Im örtlichen Tourismusbüro gibt es dazu einzelne Wanderrouten. Auch Tipps für Stadtspaziergänge oder für Fahrten mit einem der Panorama-Doppelstock-Busse werden gern vermittelt.

Hier finden Sie weitere Reisetipps zu Portugal.

MyEntdecker bietet Ihnen Inspirationen für Ihren nächsten Urlaub. Sie sind fündig geworden und möchten gerne eine Reise buchen? Hier können Sie bei unserem Partner ihren Urlaub in Portugal buchen

 

 

 

delicious

Entdecker-Infos

Im Internet: http://www.visitmadeira.pt/