Von Ulrich Lenhard

Das Skigebiet Zillertal Arena mit 166 Pistenkilometern ist erschlossen durch 49 Lifte und Bahnen. Das gesamte Areal von Zell bis Königsleiten ist durch Seilbahnen und Verbindungsabfahrten miteinander verknüpft. Wem das noch nicht reicht, der kann seinen Skipass auch für das vordere Zillertal und die Region Mayrhofen verwenden. Bis nach Hintertux reicht der Skipass Zillertal Arena.

Zillertal Arena gut erschlossen

Von den größten Orten der Zillertal-Region Zell, Gerlos und Königsleiten führen jeweils Kabinenbahnen in die Arena. Dank einiger Neubauten in den vergangenen Jahren gibt es kaum noch Staus an den Talstationen der Gondelbahnen. Oben ist es dank der vielen Pisten und Lift-Varianten nicht so voll, wie man es befürchten könnte. Die Massen verteilen sich doch recht gleichmäßig. Schnee liegt immer. Sollte der Winter mal Pause machen, sorgen Schneekanonen für den glatten Untergrund.

Profis und ambitionierte Abfahrer wählen die Piste 36 am Krummbach X-Press. Auf 2,5 Kilometern geht es dort knapp 1000 Meter abwärts. Die Piste ist auch Teil der längsten Abfahrt, die mehr als 10 Kilometer vom Isskogel nach Gerlos führt.

Ultimatives Abenteuer: Freeriden bei Gerlos

Freerider bei Gerlos im Zillertal

Tiefschnee vor Alpenpanorama© Getty

Freerider haben ausreichend Gelegenheit sich in Gefahr zu bringen, indem sie die Falschbach-Abfahrt mit der Nummer 11 in Gerlos wählen. Dieser Steilhang ist zwar offiziell zugelassen, aber weder beaufsichtigt noch gesichert. Anfänger sollten sich besser fern halten!

Weniger anstrengend ist der Besuch der Larmach-Alm. Diese Hütte hat das wohl beste Panorama und hervorragende Grillhähnchen. Zum Feiern sollte man aber besser vorab ins Tal fahren.

Reichlich Angebote für Snowboarder

Snowboarder sind am besten nahe des Arena-Center über Gerlos aufgehoben. Sie finden ihre Herausforderung im Hot Zone Snowpark gleich nebenan. Für sie ist der Vorkogel-Lift unterhalb der Bergstation des Ebenfeld X-Press reserviert. Dort befindet sich die wohl kompletteste Anlage in allen Schwierigkeitsstufen. Eine weitere Halfpipe befindet sich entlang des Fußalm X-Press.

Das Angebot an Schwierigkeitsgraden, Funsport, Freeride-Hängen und Après-Ski ist so vollständig, wie es nur sein kann. Etwas knapp ist das Loipen-Angebot mit nur 25 Kilometern, dafür sind diese Strecken besonders schön. Tipp: Von Gerlos über die Stinkmoosalm zur Lackenalm (6 Kilometer, mittlerer Schwierigkeitsgrad, 105 Höhenmeter). Außerdem gibt es 60 Kilometer Winterwanderwege. Kinderland und Zwergen-Übungsgelände gibt es ebenfalls im Arena-Cenrter, aber auch an der Königsleitenspitze und in Talnähe.

Skischaukel durch die Zillertal Arena

Der Höhepunkt für den Skifahrer ist jedoch die so genannte "Skischaukel": Von Zell am Ziller fährt man zum Übergangsjoch hinauf. Über die Wilde Krimml geht die Abfahrt zur Krimmelalm, wo eine Seilbahn zum Isskogel hinauf führt. Einer zehn Kilometer lange Abfahrt bis zur Talstation dee Fussalm X-Press folgt die Auffahrt zur Königsleitenspitze. Auf den Brettern geht es hinunter nach Königsleiten. Wer mag, kann dann noch mit dem Gerlosexpress und dann auf den Plattenkogel fahren. Zurück geht es dann mit dem Skibus. Für eine ähnliche Route auf dem Rückweg - was grundsätzlich möglich ist, dürfte die Zeit fehlen. In einem Tag ist das kaum in beide Richtungen zu schaffen.

Hier finden Sie weitere Tipps zum Skiurlaub

delicious