Von Ulrich Lenhard

44 Skigebiete zählt der Deutsche Skiverband allein in Tirol. Einige sind ragen besonders heraus. So ist das Zillertal eines der größten Skigebiete in Österreich, am Arlberg geht es besonders nobel zu. Zusammenfassend gilt: Die Skigebiete in Tirol sind durchweg uneingeschränkt zu empfehlen und im Vergleich zu manchem Nachbarland überwiegend preiswert. Die Unterschiede sind dennoch groß.

Bester Service und Party im Skigebiet Zillertal

Die gigantische Ski-Arena im Zillertal und das benachbarte Hintertux bilden gemeinsam eines der weltweit größten Skigebiete. Bei Fügen und Kaltenbach stoppen neben Familien und Menschen, die es etwas ruhiger mögen, auch Langläufer und Skitourengeher. Das Zentrum der Region bildet die Zillertal Arena bei Zell in Tirol. Mayrhofen hat das wohl am meisten ausgewogene Angebot: Tolle Pisten und Loipen, einen romantischen Ortskern, perfekten Service und reichliche Möglichkeiten für Aprés-Ski und Partys. Mayrhofen in Tirol ist ein gutes Beispiel, dass der Kunde durch Wettbewerb gewinnt. Denn wer bis hierher gelangt ist, der fährt sonst ein paar Kilometer weiter nach Hintertux, wo der Gletscher lockt, wenn vorher nicht Außergewöhnliches geboten wird.

Noble Skiorte am Arlberg  

St. Anton und der mondäne Skiort St. Christoph auf Tiroler Seite, Zürs und Lech auf Vorarlberger Seite bilden gemeinsam das Skipassgebiet Arlberg. Die Preise sind gepfeffert, aber nicht überhöht. Denn für sein Geld bekommt der Skifahrer überdurchschnittlich gute Hotels und Ferienwohnungen, die Pisten werden besonders liebevoll präpariert und überhaupt ist die gesamte Infrastruktur von der romantischen Anmutung der Ortschaften bis zum Tunnelsystem unter dem Arlbergpass auf anspruchsvolles Publikum zugeschnitten.

Seefeld in Tirol

Ansprüche anderer Art werden in Seefeld in Tirol bedient. Leistungssportler trainieren im Nordischen Kompetenzzentrum, was auch dem Hobby-Langläufer zugute kommt. Endlose Loipen, gleich zwei Biathlon-Parcours, an denen sich auch der Laie unter Aufsicht im Schießen versuchen kann, aber auch ein kleines alpines Skigebiet sind ideal für Familien und Langläufer.

Preiswertes Stubaital

Tirol, Paradies für Freerider

Viel Gelegheit für freie Abfahrten© Getty

Besonders liebenswert ist das 30 Kilometer lange Stubaital – weil es so gerade verläuft, dass überall das Panorama der Dreitausender zu bewundern ist. Der Stubaier Gletscher ist ein ideales Skigebiet für Abfahrer, die es ruhiger angehen wollen. Wenn Papa mit der Familie dorthin fährt, muss er sich aber nicht langweilen. Für ihn gibt es auch schwarze Pisten, und eine Skitour auf einen der Dreitausender kann er auch machen. Darüber hinaus gibt es noch drei sehr kleine, aber feine Skigebiete weiter unten im Tal.

Ötztaler Berge

Wo der Ötzi gefunden wurde, gibt es keine Seilbahn, aber ein paar Kilometer daneben. Hochötz, Obergurgel und zahlreiche Lifte an den Flanken des Tales machen das Ötztal zu einem hervorragenden Ziel für den Skiurlaub.

Hier finden Sie weitere Tipps zum Skiurlaub

delicious