Von Christine Neder

Wer braucht schon die Route 66 in Amerika, wenn er die Ringstraße 1 in Island haben kann? Dort gibt es Vulkane, dampfende Flüsse, kleine Dörfchen und naturbelassene Landschaft. Feuer, Wasser und Eis bringen die meisten Leute mit Island in Verbindung. Auf dem Roadtrip von Reykjavik aus bis Höfn, 380 Kilometer über die Insel, kommen sie diesen Elementen so nah wie sonst nie.

1. Station: Hveragerði und das Tal Reykjadalur

Wir starten unseren Roadtrip in Reykjavik. Es ist November und bitterkalt. Je mehr Höhenmeter wir mit unserem Mietwagen zurücklegen, desto mehr Schnee liegt auf der Lavalandschaft. Ein surrealer Anblick. 40 Kilometer östlich von Reykjavik halten wir zum ersten Mal an, in Hveragerði. Wir biegen von der Ringstraße in den Ort ein, durchqueren ihn komplett, bis wir an einen Parkplatz kommen, der etwa vier Kilometer entfernt liegt. Von hier aus nehmen wir einen Wanderweg durch die umliegenden Berge, auf dem man an zahlreichen dampfenden Quellen und kochenden Schlammlöchern vorbei kommt. Nach einer Stunde durch das Tal Reykjadalur erreichen wir eine Naturbadestelle. Man sollte nicht nur an der weltberühmten Blauen Lagune an den Badeanzug denken, sondern ihn auch bei dieser Wanderung im Gepäck haben. Auch wenn es bitterkalt ist, der fließende Hot Spot erreicht Temperaturen bis über 40 Grad.
 

2. Station: Seljalandsfoss-Wasserfall

Wir fahren weiter Richtung Süden und sehen noch mehr Wasser, aber diesmal nicht entspannt und warm, sondern stürmisch und schnell. Der Seljalandsfoss-Wasserfall zwischen Hvolsvöllur und Skogar sieht aus wie aus dem Bilderbuch. Über 60 Meter stürzt das Wasser des Fluss Seljalandsá in die Tiefe der ursprünglichen Küstenlinie. Der Seljalandsfoss-Wasserfall ist einer der bekanntesten Wasserfälle weltweit und ziert viele Postkarten und Kalender. Natürlich ist es sein majestätischen Anblick, der ihn so besonders macht, aber auch die Tatsache, dass man hinter den Wasserfall gehen kann. Im November ist schon ein Teil des Wasserfalls gefroren und wir können wunderschöne Eisskulpturen bestaunen und eingefrorene Wiesen.

Seiten

delicious

Entdecker-Infos

Informationen: Hotel Lundi: http://www.hotelpuffin.is/
Wool Factory in Vik í Mýrdal: http://www.vikprjonsdottir.com/the_factory