Von Silke Böttcher

Eine neue Liebe ist ein guter Grund, nach Paris zu reisen. Um gemeinsam über die Champs-Elysées zu schlendern, sich bei der Fahrt auf den Eiffelturm aneinander festzuklammern oder sich im Louvre ewige Liebe zu schwören. Dass ewig manchmal sehr kurz sein kann, vergisst man gerne in dieser Stadt, die die Sinne anspricht wie kaum eine andere. Besonders wenn man verliebt ist.

Händchen halten im Jardin du Luxembourg

Während die einen im Jardin du Luxembourg sitzen und davon überzeugt sind, dass es keinen schöneren Park auf der Welt gibt, ist der Jardin für andere nicht mehr als ein Park. Die Schönheit liegt halt im Auge des Betrachters. Die Pariser jedenfalls lieben diesen Park mit seinen überall verteilten Metallstühlen, auf denen sie bei Sonnenschein stundenlang dösen, lesen oder einfach nur das Treiben im Park beobachten. Sie mögen die Wege, die sich zwischen den Bäumen entlangziehen, die Boule-Spieler und den Teich, auf dem gestandene Männer kleine Boote fahren lassen. Der Jardin du Luxembourg ist einer dieser Orte, die man der neuen Liebe zeigen muss. Unbedingt.

Sacré Coeur: die romantischste aller Kirchen in Paris

Ein bisschen wie in „Die fabelhafte Welt der Amélie“ fühlt man sich rund um die Kirche Sacré Coeur. Das Gotteshaus selbst mit seinen Zuckerbäckerturmen strahlt  so viel Romantik aus, dass es wahrscheinlich zur Kulisse für ein Foto mit der neuen Liebe wird. Anschließend spaziert man rund um dem Montmartre, schaut den Zeichnern beim Porträtieren von Touristen zu und genießt das Gefühl, an einem Ort zu sein, wo schon Künstler wie Hector Berlioz, Vincent van Gogh oder Pablo Picasso gewohnt haben.

Bâteau Mouche und die Brücken von Paris

Natürlich gehört auch die Seine zu den Orten, die man der neuen Liebe zeigen möchte. Bei einer Fahrt mit dem „Bâteau Mouche“ zum Beispiel, die besonders romantisch ist, wenn Paris ins Abendlicht getaucht wird. Da sieht man die berühmte Kirche Notre-Dame an sich vorbeigleiten und bewundert die Brücken, die in Paris irgendwie kunstvoller aussehen als anderswo. An einer der berühmtesten kann man die neue Liebe verewigen: Auf dem Pont des Arts, der ersten Eisenbrücke der Stadt, die schon seit 1804 über die Seine führt, haben seit einigen Jahren Pariser und Touristen damit begonnen, Schlösser an den Eisenverzierungen anzubringen. „John & Linda forever“ – Sätze wie dieser finden sich hier in großer Zahl. Die Schlüssel liegen tief unten auf dem Grund der Seine.

Seiten

Mehr zum Thema:
delicious