Von myEntdecker

Der Begriff Sacre-Coeur wird gemeinhin mit Paris assoziiert. Tatsächlich handelt es sich bei Sacre-Coeur in Marokkos Millionenstadt Casablanca um ein eher in Vergessenheit geratenes architektonisches Meisterwerk unter den Kirchenbauten.

Eine wechselhafte Geschichte

Bei den Sehenswürdigkeiten in Casablanca kann wohl kaum ein anderes Bauwerk so viel kulturhistorischen Facettenreichtum vorweisen wie die Architektur der Sacre-Coeur. Obwohl die Kathedrale erst 1930, lange nach der ersten Besiedlung durch die Berber im achten Jahrhundert, erbaut wurde, spiegelt sie trotz seiner vergleichsweise jungen Geschichte die unterschiedlichen Einflüsse auf die Hafenstadt wider. Entworfen wurde die Kathedrale vom französischen Architekten Paul Tournon, der mit dem Monumentalbau ein bleibendes christliches Zeichen mitten in Casablanca schuf.

Die im neugotischen Stil erbaute Herz-Jesu-Kirche Sacre-Coeur - auf Deutsch "heiliges Herz" - diente allerdings nur kurz während der französischen Kolonialzeit als katholische Glaubensstätte. Nach Erlangung der Unabhängigkeit Marokkos im Jahre 1956 erhielt der Bau mit muslimischen Aspekten ein neues Antlitz, wurde aber kaum als Moschee genutzt. Vielmehr wurde der imposante Bau schnell zum Kulturzentrum von Casablanca umfunktioniert und stellt mit seinen wechselnden Ausstellungen und Messen eine der interessantesten Sehenswürdigkeiten von Casablanca dar.

Christlich-muslimische Architektur

Die Sacre-Coeur stellt keine Kopie der gleichnamigen Kathedrale in Paris dar, sondern zeigt eine einzigartige Mischung aus neugotischen und muslimischen Elementen. Der parallel zur Neugotik eingesetzte Art-Déco-Stil mit geometrischen Formen und großen Fenstern mit Glasmalereien hebt das lange weiße Kirchenschiff noch deutlicher hervor.

Sehenswürdigkeiten in Casablanca: Kathedrale Sacre-Coeur

Ein Foto aus den frühen 1930er Jahren© PA / Mary Evans Picture Libraby

Der dekorative Einsatz von Beton für die äußeren Strebepfeiler und die rechtwinkligen Formen statt der üblichen Rundbögen sind besonders bemerkenswert für dieses neugotische Bauwerk in Marokko. Zusätzlich tragen muslimische Elemente zu einem interessanten Gesamtbild bei und sind in der Fenstergestaltung und den flankierenden Zwillingstürmen des Bauwerks zu erkennen. Typisch für die islamische Architektur sind die eher kleinen Fenster der Minarette mit ihrer maurischen Musterung.

Faszinierende Aussicht in Casablanca

Sehenswürdigkeiten in Casablanca: Kathedrale Sacre-Coeur

Das Bauwerk wurde vom Architekten Paul Tournon entworfen© Getty

Die Kathedrale liegt im Herzen der nordafrikanischen Hafenstadt mit ihren vielen Gesichtern. Unter den Sehenswürdigkeiten von Casablanca überrascht sie durch ihre stattliche Größe und ihr ungewöhnliches Erscheinungsbild sowie durch die Verschmelzung mehrerer Einflüsse in einem Bauwerk. Besonders lohnenswert ist der Besuch des Bauwerks, wenn es öffentlichen Zugang bietet. Wer die Türme erklimmt, wird nämlich mit einem großartigen Ausblick belohnt. Das Bestaunen des imposanten Bauwerks gepaart mit einem Blick auf Casablanca bleibt ein unvergesslicher Eindruck.

Hier finden Sie weitere Tipps zu Sehenswürdigkeiten in Marokko

delicious