> > Abendliche Kutschfahrt in den Schweizer Alpen

Abendliche Kutschfahrt in den Schweizer Alpen

Ist es idie Freude an Nostalgie, das Gefühl, der Natur ihre Unberührtheit zu lassen oder einfach nur der Spaß an einer selten gewordenen Unternehmung? In jedem Falle macht die Schlittenfahrt mit Pferdegespann durch die Bergwelt bei Gstaad im Berner Oberland (Schweiz) ungemein Freude. Besonders stimmungsvoll ist so eine Spazierfahrt bei Nacht.

Hufgetrappel in der Dunkelheit

Manchmal verschwinden sogar die weißen Bergspitzen in der Dunkelheit. Dann sind nur noch das Hufgetrappel und ein rhythmisches Glockenspiel zu hören. Klar und kalt ist die Luft, bis zur Nasenspitze sind wir in warme Wolldecken und Lammfelle (vorher hatte man uns gesagt, unter der dicken Winterjacke mehrere Lagen Unterwäsche anzuziehen) eingehüllt. So eine Kutschfahrt kann romantisch oder ungemein lustig sein, denn eben noch, als die zwei PS schnellen Gefährte ihre Parkposition im Tal verlassen hatten, fingen wir die geselligsten Unterhaltungen an, lachten und gerieten fast in Singlaune. Denn diese in Bahnen geführte Rutschpartie macht genauso fröhlich wie es im berühmtesten aller amerikanischen Weihnachtslieder bejubelt wird.

Die Romantik einer nächtlichen Schlittenfahrt

Aber dann, als wir immer höher geraten, verstummen die ersten von uns, in Anbetracht der schönen nächtlichen  Alpenlandschaft, die sich vor uns auftut. Heimelige Chalets, von denen wir im Dunklen nur die Silhouetten erahnen können, Tannen, die neben uns aus dem Tiefschnee ragen, und kristallene Bergspitzen, die manchmal vom Mondschein reflektiert werden. Wir sind immer noch heiter, nur ist da dieses Gefühl der Erhabenheit, das uns nach und nach verstummen lässt.

Ungewohnte Aus- und Einblicke

Die Kutschfahrt durch die Nacht berührt. Mein Sitznachbar muss unvermittelt an eine Romanstelle denken, die von Aristokraten im alten St. Petersburg handelt. Die Dame gegenüber meint, die Landschaft erinnere sie an die Dichtungen von Adalbert Stifter, die sie zuletzt zu Schulzeiten gelesen hat. Tatsächlich ist das, was wir gerade sehen und fühlen, für unser von der Postmoderne geprägtes Seelchen recht ungewohnt. Aber genau das ist der Grund, weshalb die Kutschfahrten im Schweizer Saanenland so beliebt sind.

Mit Freiberger Pferden abseits der Wege

Die Touren führen abseits der üblichen Verkehrswege durch das Naturschutzgebiet am Lauensee. Freiberger, eine robuste, sehr ursprüngliche Pferderasse aus dem Schweizer Jura, ziehen den Schlitten durch die wundersame Winterlandschaft. Auch bei Tag hat dies natürlich einen großen Reiz. Abgeschiedenheit, Ruhe, ein wohlige Neuentdeckung der Langsamkeit, um nicht zu vergessen, jede Menge Freude, ist das, was uns die Schlittenfahrt in dieser Nacht beschert hat. Kurzum: Entschleunigung in einer sonst so hektischen Welt.

Hier finden Sie weitere Reisetipps fürs Berner Oberland.

Diese Reise wurde unterstützt durch Gstaad Tourismus.

Entdecker-Infos

Information: | Gstaad Saanenland Tourismus, Promenade 41, Ch-3780 Gstaad/Schweiz

Internet: | www.gstaad.ch

Kutschfahrten: | Kutscherei Reichenbach: ganzjährig; Johann von Grünigen: vorwiegend Winter; Walter Reuteler: vorwiegend Winter

Themen des Artikels

Weitere Artikel von Antonia Schulemann

Kommentare

Eine Antwort hinterlassen