> > Tivoli – Dänemarks legendärer Vergnügungspark

Tivoli – Dänemarks legendärer Vergnügungspark

Der Vergnügungspark Tivoli Gardens in Dänemarks Hauptstadt Kopenhagen zählt mit etwa vier Millionen Besuchern im Jahr zu den beliebtesten in Europa. Das Besondere am Tivoli ist sein anheimelnder, ja fast gemütlicher Charakter. Viele Blumenbeete und Springbrunnen schmücken die mehr als acht Hektar große, liebevoll gestaltete Anlage. An jeder Ecke gibt es etwas anderes zu entdecken. Der Hollywood Produzent-Walt Disney soll sich dort Ideen für seinen Disneypark geholt haben. Außerdem liegt Tivoli sehr zentral zwischen Rathausplatz und Hauptbahnhof. Tivoli ist nicht nur ein Rummel, sondern ein Vergnügungsviertel mit vielen kulturellen Veranstaltungen und Restaurants, darunter zwei Esstempeln mit Sterne-Niveau.

Tivoli: Gärten in Paris und London dienten als Vorbild

König Christian VIII. überließ das frühere Militärgelände entlang der Stadtmauer dem Offizier und Verleger Georg Carstensen (1812-1857) für einen Freizeitpark. Carstensen wollte ein Stück Italien nach Kopenhagen holen und nahm den Jardin de Tivoli in Paris und die Londoner Vauxhall Gardens zum Vorbild. Am 15. August 1843 eröffnete der Park. Er zählt inzwischen zu den ältesten Vergnügungsparks weltweit. Der Dichter Hans Christian Andersen war öfters dort zu Gast. So soll die Idee für das Märchen „Die Nachtigall“ bei einem Besuch im Tivoli entstanden sein. Im Lauf seiner 160-jährigen Geschichte traten viele Stars wie Louis Armstrong, Ray Charles, Dianne Reeves, Natalie Cole und Tony Bennett in dem Vergnügungspark auf.

Tausendundeine Nacht und die Kleine Meerjungfrau

Etwas Besonderes sind die Themenbereiche. Beim Spaziergang durchläuft man verschiedene „Viertel“. So steht im chinesischen Teil eine Pagode. Das Eingangtor einer Karawanserei sowie ein arabisches Fürstenschloss charakterisieren den Orient. Im Palast „Nimb“ wird gefeiert und getafelt – im Stil von Tausendundeiner Nacht. Eine Kopie der „Kleinen Meerjungfrau“ repräsentiert Dänemark. Die weltbekannte dänische Comic-Figur „Petzi“ hat eine eigene „World“, in der sich Kinder austoben können.

Klassische Konzerte im Tivoli

Im großen Teich liegt ein Piratenschiff fest vor Anker. Auf der zentralen Fläche Plænen finden während der Saison regelmäßig Konzerte dänischer und internationaler Musiker sowie anderer Unterhaltungskünstler statt. So veranstaltet das Tivoli jede Saison etwa 80 klassische Konzerte. Gäste waren jüngst Anne-Sophie Mutter und Nigel Kennedy. Dazu kommen internationale Rock- und Jazzkonzerte in der Freilicht-Theaterbühne Plaenen. Es bietet 50.000 Zuschauern Platz. Darüber hinaus gibt es ständig Vorstellungen im Kindertheater „Valmuen“ sowie kleinere musikalische, pantomimische oder akrobatische Vorführungen in den verschiedenen Pavillons.

Achterbahn und Fliegender Teppich im Tivoli

25 Fahrgeschäfte sorgen mehr oder weniger für Nervenkitzel. Darunter der Floorless Coaster Daemonen. Die Bahn ist für Achterbahnfans das Highlight in der dänischen Hauptstadt. Wer es nicht ganz so turbulent mag: Das antiquarische Vorgängermodell „Rutschebanen“ von 1914 ist aus Holz. Die älteste Achterbahn des Parks fährt noch mit eigenem Bremser. Auch der Fliegende Teppich ist bei Besuchern sehr beliebt.

Stern-gekrönte Restaurants

Insgesamt gibt es auf dem Gelände 40 Restaurants und Imbisse. Zwei Restaurants wurden mit einem Michelin-Stern ausgezeichnet. Im „The Herman“ und „The Paul“ können Gourmets in stilvollem Rahmen speisen. Das Hotel „Nimb“ ist von der Tivoliseite aus gesehen eine bunt beleuchtete Hommage an das Taj Mahal in Indien. In dem Design-Hotel befindet sich eine Hochburg der skandinavisch-puristischen Küche, das „The Herman“. Das „The Paul“ ist in einem wundervollen Gebäude aus Glas untergebracht, das im 19. Jahrhundert als Konzerthalle für den Vergnügungspark Tivoli errichtet wurde.

Tivoli: Entdecker-Infos

  • Adresse: | Vesterbrogade 3, 1630 Kopenhagen, Dänemark
  • Telefon: | +45 331151001
  • Öffnungszeiten: | 22.4.-22.9., So-Do, 11-22 Uhr; Fr, 11-3 Uhr; Sa, 11-24 Uhr
  • Eintritt: | 95 DKK (12,73 Euro)

 

Hier finden Sie weitere Reisetipps für Kopenhagen.

Hier finden Sie weitere Tipps für Sehenswürdigkeiten in Kopenhagen

Barclaycard Allgemein

Themen des Artikels

Weitere Artikel von Marianne Rittner

Marianne Rittnerbei Google+
Ähnliche Artikel
Lübecker Holstentor mit Petrikirche und Dom

Holstentor – schief wie der Turm von Pisa

Das mächtige Holstentor ist nicht nur Wahrzeichen von Lübeck, sondern auch Unesco-Weltkulturerbe. Das alte Stadttor beherbergt das Stadtmuseum. mehr erfahren

Klausurhof im Cecilienhaus der Klosterkirche St. Marien im Kloster Lehnin

Kloster Lehnin und der Hungerturm

Mit dem Kloster Lehnin begann die Besiedlung der Mark Brandenburg. Es ist das erste Zisterzienser-Kloster auf märkischem Grund. Tipps zum Besuch. mehr erfahren

Bad Lauterberg

Wandern und Kneippen in Bad Lauterberg

Bad Lauterberg im Südharz verbindet Bergbaugeschichte mit Wellness – eine spannende Mischung. Besuch in einer liebenswerten kleinen Stadt. mehr erfahren

Hotel Marina Bay Sands in Singapur

Marina Bay Sands Hotel und Vergnügungszentrum

Das Marina Bay Sands in Singapur ist mehr als ein Hotel: ein Vergnügungstempel mit einer atemberaubenden Dachterrasse in 200 Metern Höhe. mehr erfahren

Kommentare

Eine Antwort hinterlassen