> > Skigebiet Schladming: Die Vier-Berge-Schaukel

Skigebiet Schladming: Die Vier-Berge-Schaukel

Sie suchen nach den Preisen für die Saison 2014? Das Skigebiet Schladming gehört zum Bereich von Ski Amade.

Planai! Jeder Wintersportbegeisterte kennt die berühmte Abfahrt. Anfänger sollten sich die 5,5 Kilometer lange Piste der Ski-WM nicht hinunter trauen. Könner dürfen sich dagegen durchaus am Steilhang versuchen. Einige Pisten sind selbstverständlich gesperrt, wenn der Skizirkus Halt macht.

Auch einige Wochen vor den Großveranstaltungen muss man auf die Planai-Abfahrt verzichten. Dann wird die Piste für die Profis präpariert. 

Insgesamt neun Bereiche umfasst das Skigebiet Schladming-Ramsau-Dachstein, die mit ganz wenigen Ausnahmen auch während internationaler Sportveranstaltungen für jeden offen sind. Das größte und bekannteste zusammenhängende Areal für Abfahrer nennt sich Vier-Berge-Schaukel.  Zu dieser zählen neben der Planai der Hauser Kaibling, Hochwurzen und die Reiteralm.

Ski-Schaukel über vier Berge im Skigebiet Schladming

Im Norden beginnt die „Schaukel“ im Skistadion am Rand von Haus/Ennstal, wo ausreichend Parkplätze zur Verfügung stehen – der Ski-WM 2013 sei Dank. Die Hauser-Kaibling-Gondelbahn erschließt das Gebiet. Zum Übergang zur Planai muss man allerdings nicht ins Tal, sondern fährt auf der leichten (blau) Piste 6, genannt „Die Schönste“, zur Sonneckbahn, die einen zum Weltmeisterhang bringt.

Unten im Tal liegt Schladming. Wer vom Ort starten will, hat es nicht weit. Die Talstation der „Schladminger Planai-Bahn I“ befindet sich direkt am Olympiastadion. Oben folgt der respektvolle Blick auf die WM-Piste.

Keine Angst, wer nicht will, hat auch andere Möglichkeiten, als sich die schwarze FIS-Strecke hinunter zu stürzen. Zum einen ist nur der unterste Teil der Strecke wirklich schwer, oben fahren auch die Profis auf einer roten, mittelschweren Piste. Zudem gibt es zahlreiche Alternativrouten im Skigebiet Schladming, die mit kleineren Sessel- und Schleppliften erschlossen sind.

Fließende Übergänge zwischen den Bergen am Dachstein

Etwas gemogelt ist der Übergang nach Rohrmoos. Über die „Freien Wiesen“ (Piste 6, mittelschwer) gelangt man zur Bergstation der Gondelbahn „Goldenjet I“, die einen hinunter trägt zum  Sessellift „Rohrmoos I“, der wieder hinauf in diesen Ort fährt. Von dort gibt es zahlreiche Möglichkeiten für Auf- und Abfahrt sowie Einkehr.

Die mittelschwere „Pichl“-Abfahrt (Nr.40) ist die Verbindung zum südlichsten der vier Skigebiete. Im Zweier-Sessellift „Reiteralm I“ schaukelt der Skifahrer auf den gleichnamigen Hang. Ob im Tal per Skibus oder per „Schaukel“ auf der umgekehrten Route – nach Hause kommt man leicht. Man darf sich nur nicht aufhalten lassen. Gelegenheit dazu gibt es in Schladming und seinen Nachborten reichlich.

Schladming, Rohrmoos und Ramsau komplett erschlossen

Die gesamte Region der Vier-Berge-Schaukel im Skigebiet Schladming ist unglaublich komplett erschlossen. Jede Erhebung hat mindestens einen Schlepplift. Nahezu jede schwere oder mittelschwere Route hat eine blaue (leichte) Alternative. Niemand muss fürchten, mangels Gelegenheit hungern oder dürsten zu müssen. Schneekanonen sorgen dafür, dass auch in milden Wintern gefahren werden kann.

Die Fakten: Von 120 Pistenkilometern sind 79 mittelschwer und 9 Kilometer schwer, 32,5 Kilometer sind leicht. Für Kinder gibt es in den wichtigsten Ortschaften am Fuße der Lifte, Schladming , Haus/Ennstal, Pichl  und Rohrmoos, jeweils Skikindergärten und Kinder-Skischulen (gut 30/gut 50 Euro/Tag).

Abseits der alpinen Pisten gibt es dennoch reichlich Gelegenheit zu wandern, Skilanglauf zu betreiben oder Skitouren auf die Gipfel zu machen. Rodelbahnen, Funparks und Ski-Schulen stehen ausreichend zur Verfügung.

Hier finden Sie die aktuellen Preise 2014 für das Skigebiet Schladming (Ski Amade)

Hier finden Sie weitere Tipps zum Skiurlaub in Österreich

myEntdecker bietet Ihnen Inspirationen für Ihren nächsten Urlaub. Sie sind fündig geworden und möchten gerne eine Reise buchen? Hier können Sie bei unserem Partner Ihren Urlaub in Schladming buchen

 

Themen des Artikels

Weitere Artikel von Ulrich Lenhard

Ähnliche Artikel
Schlittenhunde am Großen Arber

Im Bayerischen Wald beginnt die Wintersaison

Die Skisaison im Bayerischen Wald beginnt am Samstag. Infos zum Familienurlaub und Tipps für Schlittenfahrten mit einem Rudel Huskys mehr erfahren

Auf Skisafari in Breckenridge (Colorado)

Breckenridge – Fünf Gründe für eine Skisafari

Der Wintersportort Breckenridge in den Rocky Mountains hat Wildnis und Luxus gleichermaßen zu bieten. Wir verraten Ihnen fünf Gründe, warum ausgerechnet dort eine Skisafari so spannend ist. mehr erfahren

Vail Mountain in Colorado

Vail – Ski fahren in der Heimat von Lindsey Vonn

Wer einmal Ski fahren möchte, wo Superstar Lindsey Vonn zu Hause ist, muss Urlaub in Vail (Colorado) machen. Wir geben Tipps für die Anreise, zu Pisten und Après-Ski im Nobelort mit den beheizten Straßen und Bürgersteigen. mehr erfahren

Familien im Schnee von Beaver Creek

Beaver Creek – Skiparadies in Colorado

Beaver Creek (Colorado, USA) - Austragungsort der alpinen Ski-WM vom 2.-15. Februar 2015 - ist das größte uns exklusivste Skiparadies in den Rocky Mountains. Wir informieren Sie über die besten Pisten, die schönsten Hotels und die besten Parkmöglichkeiten... mehr erfahren

Kommentare

Eine Antwort hinterlassen