> > Wer ist eigentlich Otto?

Wer ist eigentlich Otto?

Magdeburg, die Landeshauptstadt Sachsen-Anhalts, ist weder besonders wichtig, noch besonders schön –das meinen jedenfalls viele, die noch nie da waren. Diejenigen, die diese Stadt kennen, wissen es besser: Magdeburg überrascht. 

 

Kapitel 3: An Otto kommt man nicht vorbei

Wer Magdeburg besucht, kommt an Otto nicht vorbei. Überall sieht man in der Stadt Plakate mit Aufschriften wie „Otto shoppt“, „Otto tanzt“, „Otto feiert“ oder „Otto singt“. Dieser Otto scheint ganz schön beschäftigt, obwohl er schon lange nicht mehr lebt. Doch die meisten Magdeburger finden Otto ziemlich gut. Gemeint ist Otto der Große, der vor mehr als 1000 Jahren Magdeburg zu seiner Lieblingsstadt erkoren hat. Er war der erste Kaiser des Heiligen Römischen Reiches Deutscher Nation, gründete hier ein Erzbistum und sorgte so für die Christianisierung der Slawen.

Magdeburg gehörte damals zu den wichtigsten Städten einer Region, die wir heute als Deutschland bezeichnen. Und deshalb wollte er hier im Dom begraben werden, wo er jetzt noch liegt.  Zu sehen ist er auch als „Goldener Reiter“ auf dem Alten Markt vor dem Rathaus. Es ist das erste freistehende Reiterstandbild nördlich der Alpen. Es handelt sich hierbei allerdings nur um eine Nachbildung aus den 60er Jahren. Das Original aus dem 13. Jahrhundert ist im Kulturhistorischen Museum zu besichtigen.Viele Magdeburger erzählen übrigens, dass Joachim Witt mit seinem Hit „Der Goldene Reiter“ auch ihren Otto gemeint haben müsse. So genau weiß das aber niemand.

Zwei Ottos lebten und wirkten hier

Es gibt aber noch einen zweiten Otto, der hier geforscht und gelebt hat. Der Wissenschaftler Otto von Guericke, nach dem auch die Universität benannt worden ist, erfand hier die Vakuumtechnik. Sein berühmtester Versuch ist das sogenannte „Halbkugel-Experiment“. Acht Pferden war es nicht möglich, zwei zusammengelegte Halbkugeln auseinanderzureißen, nachdem zuvor die Luft herausgepumpt worden war. Als die Kugeln allerdings wieder mit Luft gefüllt wurden, fielen sie von alleine wieder auseinander. Bewiesen war die Kraft des Vakuums. Weil der Otto von Guericke das damals herausgefunden hat, gibt es zu Beispiel heute die Luftpumpe. Und weil wir ohne Luftpumpe ganz schön aufgeschmissen wären, steht auch in der Innenstadt ein Denkmal von dem Halbkugel-Versuch.

Bei diesen zwei wichtigen Ottos, die in Magdeburg lebten und wirkten, liegt es nahe, dass Magdeburg sich auch „Ottostadt“ nennt. An Otto und der damit verbundenen Otto-Kampagne kommt man eben nicht vorbei.

 

Lesen Sie im nächsten Kapitel, wo sich Paris in Magdeburg versteckt

Kapitel 1

Kapitel 2

Kapitel 5

Kapitel 6

 

Themen des Artikels

Weitere Artikel von Friederike Ostermeyer

Kommentare

Eine Antwort hinterlassen