> > Ein Platz in Marrakesch als Erbe der Menschheit

Ein Platz in Marrakesch als Erbe der Menschheit

Der Djemaa el Fna, ein zentral gelegener mittelalterlicher Marktplatz, zählt zu den beliebtesten Sehenswürdigkeiten von Marrakesch und Marokko. Der Platz ist im Jahr 2001 von der UNESCO als erster Ort im Sinne eines Kulturraums in die Liste der Meisterwerke des mündlichen und immateriellen Erbes der Menschheit aufgenommen worden.

Vielfältige Eindrücke: Markt und Menschen in Marrakesch

Wie der Platz zu seinem Namen kam, ist nicht eindeutig geklärt. Aufgrund seiner früheren Nutzung als Hinrichtungsstätte und Zurschaustellungsplatz abgetrennter Köpfe, stammt er aber vermutlich von der arabischen Bedeutung „Versammlung der Toten“.

Der riesige Djemaa el Fna zählt nicht nur zu einer der von Touristen am häufigsten besuchten Sehenswürdigkeiten in Marrakesch, sondern stellt auch für die Einheimischen das Herz der Stadt und Begegnungsstätte dar. Tagsüber kann man auf dem Platz fahrende Händler und Wasserträger sehen, die ihrer Arbeit nachgehen, an den Verkaufsständen seltene Kräuter, diverse Obstsäfte und Trockenfrüchte erwerben oder sich Henna-Tattoos machen lassen. Das Treiben unter der heißen Sonne Marokkos ist bunt, laut und hektisch. Die Sinneseindrücke, welche man als Tourist auf diesem Platz aufnimmt, sind einzigartig. Egal ob es sich dabei um das Stimmengewirr der Einheimischen, die farbenfrohen Waren oder die exotischen Gerüche handelt. Der Djemaa el Fna gehört eindeutig zu den spannendsten Orten in Marrakesch.

Kult, Kunst und Kulinarisches am Abend

Vor allem am Abend, sobald es zu dämmern beginnt, herrscht ein wildes, schrilles Treiben auf dem Platz Djemaa el Fna. Es sind diverse Schausteller wie Akrobaten, Gaukler und Schlangenbeschwörer zu sehen. Wahrsagerinnen sehen in die Zukunft, Musiker und andere Künstler geben Kostproben ihres Könnens, Vorleser erfreuen Touristen und Einheimische mit ihren Geschichten und bei den Kräuterhändlern kann man sich Rezepte für Zaubertränke besorgen. Außerdem werden nach Anbruch der Dunkelheit diverse Spezialitäten der Region frisch zubereitet, sodass man sich nach Teilnahme an den Aktivitäten jederzeit kulinarisch verwöhnen lassen kann.

Der Dejmaa el Fna ist ,neben Attraktionen wie dem Jardin Majorelle oder dem Bahia-Palast, eine der interessantesten Sehenswürdigkeiten in Marrakesch. Der Platz wurde auch in der Literatur thematisiert, beispielsweise in Elias Canettis „Die Stimmen von Marrakesch“. Für Erlebnishungrige stellt der Platz einen der aufregendsten Treffpunkte der Welt dar.

Weitere Sehenswürdigkeiten in Marokko

Themen des Artikels

Weitere Artikel von myEntdecker

Ähnliche Artikel
Sehenswürdigkeiten auf Gran Canaria: Strände in Maspalomas, Barrancos, Roques und Höhlen

Sehenswürdigkeiten auf Gran Canaria

Roque Nublo, Barranco de Guayadeque - es gibt viele Sehenswürdigkeiten auf Gran Canaria. Wir führen Sie hin mehr erfahren

Caudan Waterfront Center in Port Louis

Port Louis – Mauritius’ quirlige Hauptstadt

Port Louis, der quirligen Hauptstadt von Mauritius, sollte man unbedingt einen Besuch abstatten. Neben den verschiedenen Sehenswürdigkeiten wie dem Blue-Penny-Museum und dem Zentralmarkt erhält man dort einen Eindruck vom Leben auf Mauritius. mehr erfahren

Eine beeindruckende Lichtkuppel von Victor Horta befindet sich im Café la Porteuse in Brüssel

Horta Museum Brüssel – Jugendstil pur

Das Horta Museum Brüssel ist eine Muss für Jugendstil-Fans. Der Architekt Victor Hora richtet das Gebäude im vom Keller bis zum Dach in Jugendstil ein. Tipps für den Besuch mehr erfahren

Unbedingt ansehen, die farbigen Erden von Chamarel

Mauritius Sehenswürdigkeiten

Im Urlaub auf Mauritius sollten Sie auf keinen Fall die Siebenfarbige Erde in Chamarel verpassen. Und den Botanischen Garten in Pampelmousses, das Blue-Penny-Museum in Port Louis. Ein Überblick der Sehenswürdigkeiten mehr erfahren

Kommentare

Eine Antwort hinterlassen