> > Coral Gables: Mediterranes Flair in Miami

Coral Gables: Mediterranes Flair in Miami

  • Coral Gables: im Südwesten Miamis gelegen
  • Sehenswürdigkeiten:  Venetian Pool, Miracle Mile, Biltmore Hotel
  • Tipp: kostenloser Trolley-Bus verbindet viele Attraktionen

Coral Gables – das klingt ein bisschen wie eine Phantasiestadt in einem utopischen Land.  Und ein bisschen ist es das auch. Denn das Städtchen, das etwa 15 Kilometer nordwestlich von Miami am Atlantik liegt, entstand 1920 im Kopf eines Mannes. George E. Merrick war  Wegbereiter des „Neuen Urbanismus“, einer Bewegung, die sich nicht nur in Amerika für Kleinstädte mit intensiver Nachbarschaft und extensivem Autoverkehr einsetzt.

Coral Gables: Eingangstore aus Korallenfelsen

Merrick entwarf Coral Gables als Nachbarstadt zu Miami. Auffällig sind die großen, aus Korallenfelsen gemauerten Eingangstore und die reizvollen Grünanlagen (vom Park bis zum Golfplatz). Schnell bekam der Ort deshalb den Spitznamen „The City Beautiful“ (die schöne Stadt), und diesen Namen trägt er zu Recht. Es ist ein Städtchen mit mediterranem Flair und spanisch inspirierten Straßennamen. Schnell siedelten sich Firmen und Restaurants an. Und ähnlich wie Miami Beach lockte die schöne Gegend wohlhabende neue Bewohner an.

Shoppen in der Miracle Mile

Die wichtigste Einkaufsstraße trägt den schönen Namen Miracle Mile (Wundermeile). Hier finden sich Boutiquen und viele gastronomische Betriebe, es ist die Straße, auf der man flaniert, um zu sehen und gesehen zu werden. Die Meile liegt zwischen der LeJeune Road (S.W. 42nd Avenue) und der Douglas Road (S.W. 37th Avenue). Es gibt hunderte Geschäfte, in denen vor allem Fans von Mode, Accessoires, Schmuck, Beautyprodukten und Büchern glücklich werden. Die Zahl der Restaurants, Bars, Cafés und Imbisse ist ähnlich beeindruckend.

Mit dem kostenlosen Trolley zum Einkaufsbummel

Wer von Miami kommt, fährt mit der Metrorail bis zur Douglas Road Station und von dort mit dem Coral Gables Trolley, der auch an der Miracle Mile hält. Dieser kostenlose Bus fährt von der Metrorail-Station auf dem Ponce de Leon Boulevard – Fahrzeiten sind montags bis freitags von 6.30 bis 20 Uhr, am ersten Freitag jedes Monats bis 22 Uhr (Gallery Night).

Berühmt: der Venezianische Pool

Ein Stück entfernt von der Shoppingmeile liegt eine der Top-Attraktionen von Coral Gables, die noch aus der Gründungszeit stammt: der Venetian Pool (2701 De Soto Boulevard). Den ließen Merrick und seine Mitstreiter aus einer Korallen-Steingrube herausschlagen. Heute ist der Pool von einer tropischen Landschaft mit Wasserfällen, Korallengrotten und künstlichen Sandstränden umgeben. Denn das Becken ist öffentlich zugänglich und bei Badegästen sehr beliebt.

An den Gemeindegründer erinnert das Coral Gables Merrick House (907 Coral Way), in dem Merrick damals selbst wohnte und das ein gutes Beispiel der damaligen Architektur ist. Im Coral Gables-Museum (285 Aragon Avenue) verbinden sich Ortsgeschichte mit Kultur.

Berühmtes Biltmore-Hotel

Eindrucksvoll ist das Biltmore-Hotel, das 1926 im Auftrag von Merrick erbaut wurde (1200 Anastasia Avenue, 273 Zimmer, www.biltmorehotel.com). Der 96 Meter hohe Turm ist eine Kopie der Giralda von Sevilla. Eine Zeitlang war der Hotelpool der größte der Welt, und als Schwimmlehrer arbeitete darin ein gewisser Johnny Weissmüller, der später als „Tarzan“ weltberühmt wurde. Das Luxushotel war immer wieder auch Kulisse für Kinofilme und Fernsehserien wie „CSI: Miami“ und „Miami Vice“. Ein Tipp: Nicht nur hier, sondern an vielen Orten in Miami kann man sich auf den Spuren von „Miami Vice“ bewegen.

Coral Gables: Luxusboutiquen und Universität

Zu den Attraktionen von Coral Gables gehört die Shoppingmeile Village of Merrick Park, in der sich in tropischer Umgebung zahllose Luxusboutiquen aneinanderreihen. Weitere Sehenswürdigkeiten sind die Universität von Miami  und die Coral Gables Branch Library, die in einem mediterran inspirierten Gebäude untergebracht ist.

Hier finden Sie weitere Tipps für Reisen nach Miami

Hier finden Sie weitere Tipps für Sehenswürdigkeiten in Miami

Thalia.de

Themen des Artikels

Weitere Artikel von Silke Böttcher

Ähnliche Artikel
Jakobsweg

Jakobsweg – die berühmteste Pilgerstrecke der Welt

Ich bin dann mal weg: 800 Kilometer auf dem Jakobsweg nach Santiago de Compostela - das ist eine Strapaze zum Genießen und ein Weg zu sich selbst. Unterwegs auf den Spuren von Hape Kerkeling. mehr erfahren

Lombard Street

Lombard Street: Kurven in San Francisco

Die Lombard Street in San Francisco ist die wohl berühmteste Straße der Stadt. Wer hier Auto fährt, braucht starke Nerven - und eine Vorliebe für Kurven. myEntdecker sagt, warum sich die Abfahrt trotzdem lohnt. mehr erfahren

Jardin du Luxembourg

Auszeit im Pariser Jardin du Luxembourg

Der Jardin du Luxembourg in Paris ist verlängertes Wohnzimmer, Treffpunkt, Spielplatz, Sportarena und ein Ort der Entspannung. Ein Porträt des grünen Idylls im Herzen der Stadt. mehr erfahren

Montmartre in Paris

Montmartre: „Ich liebe Dich“ in 250 Sprachen

Künstler wie Picasso, van Gogh und Matisse können nicht irren: Montmartre gehört zu den schönsten Vierteln in Paris. myEntdecker stellt seine Lieblingsorte auf dem Hügel vor. mehr erfahren

Kommentare

Eine Antwort hinterlassen